Die Schlangengrube und das Pendel

Hier könnt ihr über die einzelnen Filme diskutieren
Forumsregeln
Bitte nur ein Beitrag pro Film

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon mollie73 » 06.02.2008, 16:58

Es ist auch für mich, einer der Filme, die mir immer wieder gern ansehe. Gerade, weil es so ein völlig harmloser, witziger "Horror"-Film ist und Lex darin auch sehr gut gespielt hat. Die deutsche Version hab ich mir, bisher nur einmal angesehen. Ich gucke den Film immer nur in der englischsprachigen Fassung :mrgreen: und ich bin mir sicher, dass Lex dort selbst gesprochen hat. :D Und den Interview-Ausschnitt mit ihm, spiele ich, wenn ich die DVD mal wieder eingelegt habe, immer mehrere Male rauf und runter ...
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2089
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Nella » 10.02.2008, 18:21

Ich finde, daß seine Stimme in dem Film so furchtbar "dumpf" klingt ... da der Film ja aus der eher späteren Zeit ist, war seine Stimme da wohl schon etwas tiefer als z. B. bei "Tarzan" ... trotzdem frag ich mich, ob es mit der Aufnahme zusammenhängt. Am Anfang dachte ich echt, ups, was haben sie ihm denn da für 'ne Stimme verpaßt!

Den Film an sich find ich auch recht gelungen - Harald Reinl verstand wirklich was vom Filmemachen! Ich mag ja solche Horrorfilme auch nicht so sonderlich, aber er ist wirklich solide gemacht und man kann ihn sich ganz gut anschauen. Und man muß sich auch nicht zu Tode fürchten - wobei ich solche Szenen wie die vielen Leichen in den Bäumen (kennt jemand "Sleepy Hollow"??) oder auch die von den Geiern zerpflückte "Gestalt" (naja, die Reste davon ...) wirklich nicht schätze. Geht doch auch ohne ...

An sich hätte der Film jedenfalls wirklich leicht der Grundstein zu einer Horrorwelle werden können - vielleicht war die Zeit damals einfach nicht die richtige dafür. Oder es gibt halt mehr so Leute wie mich, die sich so einen Film nur wegen dem Hauptdarsteller anschauen, aber nicht, weil ihnen die Machart so gut gefällt.

Christopher Lee find ich nicht so sonderlich beachtlich in dem Film ... er sieht gar nicht so gruselig aus. Da hätten sie mit Make-up noch ein bißchen mehr machen können ... an sich ist er aber auch ein faszinierender Charakter, der interessante Filme gemacht hat, mehrsprachig ist usw. (hat sich ja z. B. im "Letzten Einhorn" selbst synchronisiert). Würde mich interessieren, was er von Lex gehalten hat!

Das Interview auf der DVD ist leider so kurz, und daß sie da wieder brutal drüberquatschen mußten über seine eigene Stimme, nervt auch. Damals hat man sich dabei vermutlich noch gar nichts gedacht, aber auch heutzutage wird das ja leider immer noch praktiziert. Wozu gibt's denn bitte Untertitel???

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Julia » 10.02.2008, 18:30

Ich muss ja zugeben, ich hasse Horrorfilme und ich würde so etwas nie freiwillig anschauen, aber nun ja... es ging um Lex, was bleibt da anderes übrig? :D
Habe also dann die DVD gekauft und letztlich auch angeguckt. Den Anfang fand ich ein wenig unappetittlich, aber nun ja... Ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Der Film läuft ja in Sachen Horror etwas langsam an, der Brief, die Stadt, Begegnung mit der Dame, Kutschfahrt...
Aber dann geht es auch richtig los. Manch einer, der andere Sachen gewöhnt ist, schmunzelt wohl eher bei den Leichen in den Bäumen etc. als das er sich gruselt, aber mir hat es bei weitem gereicht *schauder*.... aber man (das heißt ich :mrgreen: ) kann es gut zu Ende schauen. Zu viel hab ich nur gekriegt, als Lex unter dem Pendel lag *Angstschweiß auf der Stirn hat* :shock:
Auch die Musik ist finde ich gut gewählt, sie passt einfach wunderbar!

@Nella
Christopher Lee ist wirklich nicht so der Bringer, da ist sein "Diener" schon gruseliger!
Aber ich hab mich auch geärgert, dass die immer "drüberquatschen", aber man hört ja noch genug von seiner Stimme :P
~ I fight for the Users ~
Benutzeravatar
Julia
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 09.12.2004, 19:56
Wohnort: NRW

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Nella » 10.02.2008, 18:52

Julia hat geschrieben:Zu viel hab ich nur gekriegt, als Lex unter dem Pendel lag *Angstschweiß auf der Stirn hat* :shock:


Ja, da muß ihm selber ja auch ganz schön mulmig geworden sein!! Auch wenn er wußte, daß das Ding nicht echt ist. Ich meine, scharf oder nicht, wenn das Seil reißt und ihm das Trum drauffällt, reicht das ja auch. Ob das aus Plastik war??

Was ich mir nur gedacht habe: Roger (oder wie immer er jetzt eigentlich echt heißt) muß ja eine ganz schöne Kraft haben, wenn er einen Stein so aus dem Handgelenk (der Arm war ja gefesselt) so gegen ein megaschweres Metallteil schmeißen kann, daß er das damit dermaßen aus der Bahn bringt! :D

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon mollie73 » 10.02.2008, 18:55

@ Nella

Ich habe, im Booklet, der DVD, gelesen, dass Lex und Christopher Lee, befreundet waren. Das Lex' Stimme, im Film, noch dunkler wirkt, liegt sicher, neben dem rauchen, auch wirklich an der Tonqualität/der Aufnahme. Am Anfang, als er das Urteil verliest, erscheint es mir so, als ob - absichtlich - ein Schalleffekt eingebaut wurde. Aber man hört schon trotzdem noch, dass er wirklich selbst gesprochen hat.
Mir gefällt es auch nicht, dass bei dem Interview, fast synchron übersetzt wurde. Es gibt ja auch Interviews, mit ihm, bei denen erst hinterher übersetzt wurde. Dadurch sieht man, dass es auch anders geht. :)

PS: Es wird ja berichtet, dass sich Lex, nicht so richtig wohl gefühlt hat. als er unter dem Pendel lag. :lol:
Und, er hatte ja viel Kraft, aber ob er das wirklich rausreißen könnte, ist wirklich eine Frage ... :shrugg:

"Sleepy Hollow" kenne ich, das ist wirklich gut gemacht, aber fast schon zuviel und zu gruselig, genauso wie "Friedhof der Kuscheltiere".
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2089
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Julia » 10.02.2008, 19:01

Also, ich kann mir vorstellen, wie man sich da drunter fühlt *schluck* Das muss ziemlich unangenehm sein...

Na klar kann er das, ist doch unser Lex :wink:
Ich find es nur lustig, das das Roger (französisch) ausgesprochen von Karin Dor doch eher wie Rocher kling, das beliebte goldene Kügelchen zum Naschen :mrgreen:
~ I fight for the Users ~
Benutzeravatar
Julia
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 09.12.2004, 19:56
Wohnort: NRW

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Angelika » 10.02.2008, 19:10

... O-Ton > ich geb mir die Kugel :mrgreen:
ach ja, Roger Mont Elis, hieß Lex in dieser Rolle :wink:
... "Bury My Heart at Wounded Knee" > "Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses"
Benutzeravatar
Angelika
Im Lex Olymp
Im Lex Olymp
 
Beiträge: 2325
Registriert: 04.04.2004, 18:39
Wohnort: München, Weltstadt mit Herz

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Nella » 10.02.2008, 19:22

mollie73 hat geschrieben:@ Nella
"Sleepy Hollow" kenne ich, das ist wirklich gut gemacht, aber fast schon zuviel und zu gruselig, genauso wie "Friedhof der Kuscheltiere".


Ja, find ich auch. In der Schlußszene sind aber ja da auch so Leichenteile am/im Baum ...

Julia hat geschrieben:Ich find es nur lustig, das das Roger (französisch) ausgesprochen von Karin Dor doch eher wie Rocher kling, das beliebte goldene Kügelchen zum Naschen :mrgreen:


Ja, daran mußte ich auch denken!! :D

Angelika hat geschrieben:ach ja, Roger Mont Elis, hieß Lex in dieser Rolle :wink:


Naja, zumindest war das sein angenommener Name. In Wirklichkeit hieß er ja wohl "von Marienberg" ... aber sein wirklicher Vorname bleibt ein Rätsel ...

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Brianna » 02.02.2013, 23:48

Rrreinhard von Marienberg. Klingt das nicht schon wie Musik? Und er war bestimmt heilfroh, als er aus dieser Perücke wieder ´raus durfte...

Auch ich habe mir diesen Film nur angesehen, weil Lex Barker mit am Werk war. Horror in dieser Konzentration ist nicht mein Geschmack.
Und nein, ich ziehe jetzt nicht über die 1970er Frisur der blonden Zofe (?) her.

Die englischsprachige Fassung gibt es auf YouTube, sehe ich gerade. Für den ganzen Film ist es heute schon zu spät, aber neugierig war ich natürlich.

Seine tiefe kräftige Baßstimme hat schon etwas. Hier kann sie noch angenehm und vielseitig klingen. Nur wenige Jahre später und NOCH mehr rauchergeschädigt - mir graut.
Und wie gut erhalten er hier noch erscheint! Da möchte man doch eingreifen, ihn schütteln und ihm einimpfen: Jungeee, Finger weg von Zigaretten und Hochprozentigem, wenn dir dein Leben lieb ist. Keine Ahnung, ob damals noch etwas zu machen gewesen wäre, aber alles in mir sträubt sich dagegen aufzugeben, wenn es um Menschenleben geht. Noch dazu seines.
Sein Kollege Christopher Lee, auch mit einer anerkannt schön klingenden Baßstimme gesegnet, ist doch nur 3 Jahre jünger und war anno 2003 noch fit für "Lord of the Rings". Geht doch!


Nachtrag am nächsten Nachmittag:

Die Stimme des Richters am Anfang sollte wohl extra "unterirdisch" klingen. Die Stimme aus der Vergangenheit?

Hey, und die Pferde wiehern ja noch ganz genauso wie bei Karl May!

Und jetzt sehe ich mir mal den Rest an.

Nachtrag.02:

OK, sie sind gerettet. Ab hier hätte ich gern mit Karin Dor getauscht. ;-) Und mich noch ein wenig in diesem Baß und diesen dunkelblauen Augen gesonnt...

Aber wo gibt es ein Gruselschloß mit ausreichend hohen Gängen?
Zuletzt geändert von Brianna am 03.02.2013, 15:34, insgesamt 2-mal geändert.
Brianna
 

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Adelheid » 03.02.2013, 10:41

Es gibt Raucher die sind älter geworden.
Es hat nichts mit rauchen zu tun, daß man so früh stirbt.


Adelheid
Möge die Macht mit Dir sein
Adelheid
Light-Double
Light-Double
 
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2011, 19:56

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Christoph » 31.12.2016, 23:16

Nach langer Zeit gibt's wieder einmal eine Neuigkeit auf der Lex-Barker-Homepage: Ein Drehort-Special zu 'Die Schlangengrube und das Pendel'. Viel Spass bei der virtuellen Reise nach und durch Rothenburg ob der Tauber!
http://www.lexbarker.net
Christoph
Administrator
 
Beiträge: 117
Registriert: 03.04.2004, 14:24
Wohnort: Seuzach / Schweiz

Re: Die Schlangengrube und das Pendel

Beitragvon Reiner » 01.01.2017, 00:42

Sehr schöner Bericht, vielen Dank!!!
Reiner
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 481
Registriert: 04.04.2004, 19:01

Vorherige

Zurück zu Filmdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast