Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Hier könnt ihr über die einzelnen Filme diskutieren
Forumsregeln
Bitte nur ein Beitrag pro Film

Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Nella » 17.02.2008, 17:08

Was haltet Ihr denn so von Lex' und Pierres Zusammenarbeit "in zivil"?

Ich finde den Film ganz witzig ... Irgendwie zwar zum Teil total unlogisch, aber trotzdem. Man wartet ja irgendwie dauernd drauf, daß die zwei sich gleich abknutschen oder so. Ich glaube, die hatten eine "Fetzengaudi", wie sie das gedreht haben. Die ständige Lacherei (gut, die stand natürlich auch im Drehbuch, genauso wie die Tatsache, daß sich diese zwei Fremden so schnell so gut angefreundet haben, aber vermutlich wurden ihnen die Rollen ja sozusagen auf den Leib geschrieben) usw. ist irgendwie ansteckend.

Wie gesagt, von der Logik her hat der Film schon einige Schwächen, ist schon unglaubwürdig, auch das Ende (Achtung, hier wird das Ende verratenwobei ja doch relativ klar ist, daß sie sich nicht gegenseitig erschießen ... obwohl, das wär auch eine gute Idee gewesen - gleichschnell und dann beide tot ... der Schocker. Aber halt auch unlogisch, wieso sollten sie das tun??).

Wobei ich ja zugeben muß (ich hoffe, ich trete jetzt hier damit niemandem auf die Füße), daß mir Pierre Brice in zivil gar nicht gefällt. Ich meine jetzt, wo er ja auch etwas reifer ist :wink: , ist er schon OK, aber damals, wie er noch jünger war ... absolut nicht mein Typ! Also Winnetou mit der Perücke, und vor allem ernst-versteinertem Gesicht, OK, das paßt. Aber so, in zivil ... neee ... aber muß ja auch nicht sein ...

Der deutsche Titel des Films ist aber ja auch total mißraten und irreführend. Unter der "Hölle von Manitoba" stelle ich mir eher irgendeinen Kriegsfilm vor, der im Dschungel von Vietnam spielt oder sowas. Der englische Titel ist da viel treffender.

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Julia » 17.02.2008, 17:14

Ich weiß gar nicht, was ihr da immer so unlogisch dran findet, ist doch alles nachvollziehbar! Soll ich euch den Filminhalt mal erklären? :mrgreen:

Mir gefällt der Film, er gehört zu meinen Lieblingsfilmen und das viele Lachen steckt wirklich an, aber Nella: Wenn du weißt, dass du an einem Duell auf Leben und Tod teilnimmst, dann lebst du deine vielleicht letzten Tag doch heiter, fröhlich und nimmst alles mit, was du kannst, oder? :)

Pierre Brice mal ohne Perücke ist schon ungewohnt und ich muss zugeben, mein Typ ist er auch nicht :shrugg:
Irgendwie finde ich auch, dass seine Figur ein wenig komisch ist. Die scheint ja überhaupt nichts ernst zu nehmen :mrgreen:
~ I fight for the Users ~
Benutzeravatar
Julia
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 09.12.2004, 19:56
Wohnort: NRW

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Nella » 17.02.2008, 17:45

Julia hat geschrieben:Ich weiß gar nicht, was ihr da immer so unlogisch dran findet, ist doch alles nachvollziehbar! Soll ich euch den Filminhalt mal erklären? :mrgreen:


Also ich glaube schon, daß ich das Ganze kapiert habe. Also wer wer ist, d. h. daß Clint/Lex derjenige ist, von dem da am Anfang erzählt wird, daß seine Farm ausgelöscht wurde usw. Aber ich finde es halt komisch, daß sich da zwei fremde Typen begegnen, die sich dann gleich so gut verstehen und sich so vertrauen usw. Bei mir würde das länger dauern. Wobei man ja auch keinen so genauen Zeitrahmen hat, oder wird verraten, wie lang es vom Anfang des Films bis zum Duell ist? Eine Woche oder sowas, würd ich mal annehmen, denn es heißt ja irgendwie am Schluß, daß der Bürgermeister ja durch Pierre(wie heißt er gleich wieder im Film??) vor 1 Woche (oder war's mehr?) informiert wurde, daß der ursprünglich vorgesehene Revolvermann tot ist.

Und dann tun sie so vertraut, zücken aber doch unter der Decke die Revolver ... aber das Beste ist der Schluß: "Sehen wir uns wieder?" Ich sag nur: BUSSI!!! :wink: :oops:

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Julia » 17.02.2008, 18:00

So vetraut sind die beiden ja gar nicht, das ist so eine offene Art, die die beiden haben. Sie kennen ja nicht mal ihre Namen, bedenk das mal. Und sie "vertrauen" sich halt nur, weil sie wissen, dass sie gegen die anderen auf der selben Seite stehen. Eine richtige Freundschaft? Sicher nicht... man kann sagen: sie raufen sich nachher zusammen, wenn sie gemeinsam kämpfen oder sich um die Frau sorgen. Das die beiden sich mögen / respektieren oder sonst was, merkt man erst am Ende, wo keiner auf den anderen schießen will.
~ I fight for the Users ~
Benutzeravatar
Julia
Moderator
 
Beiträge: 2353
Registriert: 09.12.2004, 19:56
Wohnort: NRW

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon mollie73 » 18.02.2008, 11:02

Ich denke auch, so sehr vertraut sind sie nun auch wieder nicht. Es ist alles im normalen Rahmen. :mrgreen:
Aber, ich denke man spürt, dass sich die beiden privat gut verstanden haben und dass es ihnen wohl auch wirklich Spass machte, zusammen mal was anderes als Winnetou und OS zu spielen.
Den Film finde ich sehr gut und sehr gelungen.
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2095
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Inspektor Higgins » 18.02.2008, 16:38

Ich finde auch das die am Anfang noch garnicht so vertraut sind. Vielleicht respektieren sich beide schon beim ersten treffen (Lex spendiert Pierre ja immerhin einen Kaffee!) Erst als sie erfahren das dieser Bandit (Gerard Tichy) dem Vater von Marianne Koch bedroht tun sich bei zusammen, da sie beide vielleicht in sie verknallt sind(!,?). Das sie keine Freunde sind, kann man auch daran erkennen, das Lex am Tag des Duells einfach aus dem Hotel verschwindet ohne Pierre eine Botschaft zu hinterlassen. Ich mein ein echter Freund hätte doch vorher bescheit gesagt.
Ich finde den Film jedenfalls auch gelungen, sehr gut nun auch wieder nicht, aber trotzdem ungeheur unterhaltsam.
Am Ende , als Gerad Tichy tot ist, wird der Film ziemlich langweilig. Aber das gleicht dieser (hammer!! :wink: ) Soundtrack wieder aus. Eine Wellnesskur für dei Ohren. :mrgreen:
Mfg
Benutzeravatar
Inspektor Higgins
Old Shatterhand
Old Shatterhand
 
Beiträge: 530
Registriert: 05.08.2006, 11:49
Wohnort: Hannover

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon mollie73 » 18.02.2008, 17:18

Ich denke auch, dass sie Respekt voreinander haben, sich vielleicht auch ein bißchen sympathisch sind. Aber ich glaube auch, dass es eher eine Zweckgemeinschaft ist, als eine richtige Freundschaft.
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2095
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Nella » 02.03.2008, 00:55

Hat eigentlich irgendjemand die spanische DVD?

http://www.dvdgo.com/product~catgid~0~l ... estern.htm

Rentiert sich die? Hat laut Website 88 Min., meine deutsche hat 89 ... sieht so aus, als wäre der Film zumindest in der gleichen Version drauf.

Muß ich mir bei Gelegenheit jedenfalls mal bestellen ... irgendwann ...

Nella
Nella
Tarzan
Tarzan
 
Beiträge: 353
Registriert: 21.01.2008, 00:07
Wohnort: Bayern

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Calla » 02.03.2008, 09:20

Dieses Teil hab ich jetzt nicht, aber meine Erfahrungen mit den spanischen und italienischen DVDs ist, dass sie qualitativ sehr gut sind. Die eine Minute Verschiebung kann von irgendwo kommen. Vielleicht dauert der Film 88.5 Minuten, die Spanier haben aufgerundet, die deutschen abgerundet. Ich denke nicht, dass da ein Unterschied sein wird.
Gruss
Calla
Benutzeravatar
Calla
Administrator
 
Beiträge: 559
Registriert: 03.04.2004, 15:07
Wohnort: Schweiz

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Inspektor Higgins » 03.03.2008, 16:22

Mir ist noch ein schlampiger Fehler bei den Stab und Besetztungs Angaben auf der Rückseite der Ufa DVd aufgefallen.
Dort steht, Hans Nielsen= Richter und Wofgang Lukschy= Bürgermeister. Das stimmt aber nicht. Hans Nielsen spielt im Film einen Pokerspieler und Wolfgang Lukschy einen Barkeeper. Da sieht man mal wieder wie viel Zeit Ufa in das Projekt der Lex Barker Collection gesteckt hat! :x :?
Mfg
Benutzeravatar
Inspektor Higgins
Old Shatterhand
Old Shatterhand
 
Beiträge: 530
Registriert: 05.08.2006, 11:49
Wohnort: Hannover

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon mollie73 » 03.03.2008, 16:54

Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Das stimmt und diese Angaben sorgen auch sicher, bei Leuten, die sich nicht so gut auskennen, auch für Verwirrung. W. Lukschy hat ja auch, mit Lex, bei "In Beirut sind die Nächte lang" gespielt als Bordmechaniker/Flugingenieur. Für H. Nielsen, gilt das gleich, weil er, aus anderen Filmen (Todesauge von Ceylon, Dr. Sibelius), mit Lex, ja schon bekannt ist (mal als Vergleich zum wiedererkennen).
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2095
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Bayer » 13.09.2008, 15:40

Hi,

finde diesen Film nicht besonders !
Vieleicht auch wegen Pierre Brice !
Kann mich nicht begeistern daran !
Leistung war gut aber es kommt mir vor als wäre dieser Film so eine zwischendurch Produktion im schnellverfahren !!!

Reiner
Benutzeravatar
Bayer
Joe Como
Joe Como
 
Beiträge: 155
Registriert: 08.02.2008, 17:51
Wohnort: München

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon mollie73 » 07.09.2009, 13:07

Auf ebay.de wird auch zur Zeit eine spanische Version dieses Films angeboten. Mit einer zusätzlichen, alternativen Szene mit Lex.

http://cgi.ebay.de/Die-Hoelle-von-Manit ... 2ea8ed8b8d
Viele Grüsse
Benutzeravatar
mollie73
Moderator
 
Beiträge: 2095
Registriert: 30.03.2006, 15:05
Wohnort: Deutschland / BB

Re: Die Hölle von Manitoba/A Place Called Glory

Beitragvon Gordon » 13.04.2017, 12:01

Auch wenn der letzte Beitrag hier schon seeeeehr lange zurück liegt, muss mir den Film unbedingt wieder einmal ansehen. Floss viel von der privaten Freundschaft zwischen Pierre und Lex, und dem Spaß, den die beiden wohl oft hatten, mit in den Film? Auf Pierre ohne Perücke war auch ich sehr gespannt, so wie ich nach wie vor noch gespannt bin auf den Film mit Lex und Perücke (als Apachenhäuptling Mangas), den ich bis heute noch nicht gesehen habe.
Gordon
Enrico di Ventimiglia
Enrico di Ventimiglia
 
Beiträge: 87
Registriert: 30.01.2007, 16:09


Zurück zu Filmdiskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron